Senat 5: Lizenz- und Zulassungsentzug für den SC Wiener Neustadt

24. Mai 2019 in ÖFBL

Der Senat 5 (Lizenzausschuss) hat in einem Disziplinarverfahren den Verdacht auf Verstöße gegen Lizenz- und Zulassungsbestimmungen der Österreichischen Fußball-Bundesliga untersucht. In diesem Verfahren wurde der Verstoß gegen sportlich-personelle, finanzielle und rechtliche Kriterien festgestellt. Dem SC Wiener Neustadt wird rückwirkend die Lizenz und die Zulassung für die Saison 2019/20 entzogen.

„Wir haben mehrfache Falschangaben des Klubs im Rahmen des Lizenz- und Zulassungsverfahrens festgestellt. Diese betreffen zwingend zu erfüllende Kriterien und damit entfällt die Grundlage für die positive Beurteilung und war die Lizenz und die Zulassung für die kommende Saison rückwirkend zwingend zu entziehen“, sagt Dr. Thomas Hofer-Zeni, der Vorsitzende des Senat 5.

Der SC Wiener Neustadt muss damit nach Saisonende aus der HPYBET 2. Liga absteigen. Gegen diesen Beschluss steht dem Klub innerhalb von acht Tagen das Rechtsmittel des Protests zur Verfügung. Mit einer Entscheidung des Protestkomitees ist der verbandsinterne Instanzenzug abgeschlossen. Danach kann etwaig noch das Ständig Neutrale Schiedsgericht angerufen werden, das anstelle eines ordentlichen Gerichts tagt.

Artikel teilen: