Ergebnisse Klubkonferenz & Hauptversammlung / 07.12.2022

7. Dezember 2022 in ÖFBL

Bei der heutigen gemeinsamen Klubkonferenz und der anschließenden Hauptversammlung wurden die organisatorischen Weichen für die kommende Saison 2023/24 und auch für die darauffolgenden Jahre gestellt.

 

Frauenfußball, CSR und finanzielle Stabilität – die neuen Lizenzkriterien

Bereits ab der kommenden Saison werden neue Kriterien in die Lizenzbestimmungen der Österreichischen Fußball-Bundesliga implementiert.

Ab der Saison 2023/24 ist die Förderung von Frauenfußball als verpflichtendes B-Kriterium in den Lizenzbestimmungen verankert. Dies kann entweder durch eine eigene Mannschaft, eine Kooperation oder durch weitere Maßnahmen erfüllt werden, die den Frauenfußball entsprechend fördern.

Ebenfalls als B-Kriterium sind zukünftig CSR-Kriterien in der Lizenzierung verankert. Diese umfassen die verpflichtende Nennung einer verantwortlichen Person für den gesamten Bereich „Fußball und soziale Verantwortung“ sowie ein Strategiepapier und Maßnahmen in den Bereichen Gleichstellung und Inklusion, Bekämpfung von Rassismus, Kinder- und Jugendschutz, Fußball für Alle (bspw. Barrierefreiheit) und Umweltschutz.

Auf die finanzielle Nachhaltigkeit und den beständigen Abbau von negativem Eigenkapital zielt ein neues Lizenzkriterium ab, wonach negatives Eigenkapital ab sofort jedes Jahr um mindestens zehn Prozent reduziert werden muss. Dieses ist für die kommende Saison 23/24 noch als C-Kriterium verankert, mit der Saison 24/25 wird es zum B-Kriterium, ab 25/26 zum A-Kriterium.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Mit den heute beschlossenen Lizenzkriterien setzen wir wichtige Schritte in den Bereichen Frauenfußball, gesellschaftliche Verantwortung und finanzielle Stabilität. Diese Kriterien und Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass unser Fußball nicht nur als gesellschaftliches Vorbild relevant bleibt, sondern auch neue Zielgruppen anspricht und sicherstellen, dass das finanzielle Fundament für nachhaltiges Arbeiten wesentlich ist.“

 

Roland Daxl neu im Bundesliga-Aufsichtsrat

Martin Bruckner ist von seiner Tätigkeit im Aufsichtsrat der Österreichischen Fußball-Bundesliga zurückgetreten. Die Österreichische Fußball-Bundesliga bedankt sich bei Martin Bruckner für seinen großen Einsatz für den österreichischen Fußball in den letzten Jahren. Die Klubs der höchsten Spielklasse haben in der heutigen ADMIRAL Bundesliga-Klubkonferenz Roland Daxl, den Präsidenten der SV Guntamatic Ried, für das Aufsichtsgremium der Liga nachnominiert. Die Österreichische Fußball-Bundesliga heißt Roland Daxl herzlich willkommen!

 

Gremien-Neubesetzung erfolgt

Bei der diesjährigen Hauptversammlung stand die routinemäßige Neu- bzw. Wiederbestellung der Gremien für die kommende Funktionsperiode von vier Jahren auf dem Programm.

Neu in den Gremien der Österreichischen Fußball-Bundesliga begrüßen wir: Katharina Völkl-Posch (Senat 2), Stefanie Jurthe (Senat 3), Harald Amberger, Matthias Prior, Klaus Gaedke (alle Senat 5), Stefan Perner (Protestkomitee), Claudia Koller und Stefan Traxler (beide Ethikkomitee).

Die komplette Übersicht aller Gremienmitglieder finden Sie auf www.oefbl.at/gremien.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Die Mitglieder der Verbandsgerichtsbarkeit füllen eine wesentliche Funktion im österreichischen Fußball aus. Deshalb freuen wir uns, dass wir einmal mehr so viele Experten und vor allem auch drei neue Expertinnen aus den jeweiligen Fachbereichen für die ehrenamtliche Arbeit für den österreichischen Profifußball gewinnen konnten.“

 

Rahmenterminplan 2023/24 veröffentlicht

Der Rahmenterminplan für die Saison 2023/24 wurde beschlossen. Bei der Erarbeitung galt es einmal mehr, in dem engen Terminkorsett mit vorgegebenen Rahmenbedingungen und Sperrterminen wie den Länderspielpausen gemeinsam mit dem ÖFB den bestmöglichen Terminplan zu gestalten. So gilt nach wie vor der Grundsatz, englische Runden in der kalten Jahreszeit und im Saisonfinish bestmöglich zu vermeiden, Entscheidungsspiele gleichzeitig stattfinden zu lassen und Termine bereits frühzeitig festzulegen. Auch eine hoffentlich erfolgreiche Qualifikation des österreichischen Nationalteams für die Europameisterschaft im Sommer 2024 in Deutschland wurde bereits thematisiert.

Die Saison 2023/24 in der ADMIRAL Bundesliga und der ADMIRAL 2. Liga startet am Wochenende von 28.-30. Juli 2023, die erste Cup-Runde wird wie gewohnt eine Woche zuvor ausgetragen. Gespielt wird in der Meisterschaft regulär bis 24./25.05.2024 (ADMIRAL Bundesliga) und 26.05.2024 (ADMIRAL 2. Liga). Über eine etwaige Vorverlegung des Meisterschaftsfinales auf 18./19.05.2024 würde erst bei Feststehen der EM-Qualifikation entschieden.

Den kompletten Rahmenterminplan finden Sie hier zum Download: Rahmenterminplan 2023/24

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Den Rahmenterminplan für eine neue Saison zu erarbeiten, ist aufgrund der engen Terminsituation jedes Jahr eine durchaus herausfordernde Aufgabe. Gemeinsam mit den Experten der Klubs und des ÖFB ist es uns auch in diesem Jahr gelungen, einen Rahmenterminplan zu beschließen, der nicht nur die Bedürfnisse der sportlichen Abteilungen, sondern auch Aspekte wie Vermarktung und Zuschauerbesuch sowie Handlungsspielraum ermöglicht, wenn wir uns hoffentlich für die EURO 2024 in Deutschland qualifizieren.“

Artikel teilen: