Senat-1-Urteil im LASK-Verfahren

28. Mai 2020 in ÖFBL

Der Senat 1 hat gegen den LASK aufgrund von Verstößen gegen den Fair-Play-Gedanken (ÖFB-Rechtspflegeordnung §111a) folgende Sanktionen verhängt:

  • Abzug von 6 Punkten für die Saison 2019/20 bezogen auf den Tabellenstand des Finaldurchganges. Im Fall des Saisonabbruches werden die 6 Punkte vom Tabellenstand des Grunddurchganges abgezogen. (Anm.: Bei einem Abbruch während des Finaldurchganges wird die Saison 2019/20 annulliert. Für die Vergabe der UEFA-Startplätze empfiehlt das von ÖFB und Bundesliga in Auftrag gegebene Gutachten die Wertung des Grunddurchgangs. Die Entscheidung hierüber hat ggf. das ÖFB-Präsidium mit 2/3-Mehrheit zu treffen.)
  • Geldstrafe iHv. von € 75,000, wobei diese unter der Auflage bedingt nachgesehen wird, wenn ein Betrag iHv. € 50.000 in den ÖFB Hilfsfond eingezahlt wird.

Der LASK hat bereits Protest angemeldet. Die 14-tägige Protestfrist beginnt mit Zustellung des Langbeschlusses des Senates 1.

Artikel teilen: