Teilnehmerfeld für Bundesliga-Campus 2022/23 ausgewählt

21. Juli 2022 in ÖFBL

Das Teilnehmerfeld für den Bundesliga-Campus 2022/23 steht fest. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurden jene Personen ausgewählt, die die etwas mehr als einjährige Sportmanagement-Ausbildung der Österreichischen Fußball-Bundesliga ab September in Angriff nehmen werden. Wie schon beim letzten Durchgang wird auch dieser Jahrgang wieder in Kooperation mit dem Internationalen Fußball-Institut durchgeführt.

Das Teilnehmerfeld ist gewohnt breit aufgestellt und umfasst einerseits bereits aktive Klub- und VerbandsmitarbeiterInnen, andererseits engagierte QuereinsteigerInnen, die den Sprung ins moderne Fußballmanagement schaffen wollen. So sind im kommenden Lehrgang unter anderem FAC-Sportdirektor Lukas Fischer, Steyr-Manager Jürgen Tröscher, Thomas Hinum (VdF), Andreas Heidenreich (Schiedsrichterassistent & Journalist) oder SKN-Pressesprecher Tobias Weber mit dabei. Erfreulich ist der ansteigende Frauenanteil der Teilnehmergruppe: Mit ÖFB-Marketingmitarbeiterin Carmen Redl sowie Yvonne Lindner (Frauenreferentin Burgenländischer Fußballverband) und Nina Potz (Frauenausschuss Burgenländischer Fußballverband / Trainerin & Funktionärin SC Neusiedl) sind dieses Mal drei Frauen Teil des Bundesliga-Campus.

Das Teilnehmerfeld des Bundesliga-Campus 2022/23 (in alphabetischer Reihenfolge):

Said Egri, Lukas Fischer, Andreas Heidenreich, Thomas Hinum, Peter Huliak, Jaroslav Kasprisin, Dominik Krautgartner, Dominik Landerl, Matthias Lanna, Yvonne Lindner, Marco Mittermayr, Daniel Nadlinger, Nina Potz, Carmen Redl, Philip Schneider, Jakob Schwingenschlögl, Jürgen Tröscher, Marco Walter, Tobias Weber.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen ab Herbst 2022 in 14 Modulen und bei zwei Exkursionen eine fundierte und praxisnahe Ausbildung und werden so auf die Anforderungen des modernen Fußballs vorbereitet. Dabei werden betriebswirtschaftliche Themen ebenso behandelt wie persönlichkeitsbildende Aspekte. Gastvorträge von Klub- oder Verbandsmitarbeitern und die Module „Spieltagsorganisation“ oder „Lizenzierung“ bieten einen Einblick in die Abläufe eines Bundesliga-Klubs.

Die Österreichische Fußball-Bundesliga bietet seit 1996 ihre Sportmanagement-Ausbildung an. So zählen unter anderem Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund, ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel oder Rapid-Sportkoordinator Steffen Hofmann zu den bisherigen Absolventen. Der Lehrgang 2022/23 startet im Herbst 2022 und wird rund ein Jahr später abgeschlossen sein.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Wie am grünen Rasen brauchen wir auch in den Geschäftsstellen unserer Klubs und Verbände top-ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um im modernen Fußball erfolgreich zu sein. Mit unserer Sportmanagement-Ausbildung haben wir hier vor mehr als 25 Jahren eine Vorreiterrolle eingenommen – jetzt freuen wir uns, dem bereits 12. Lehrgang wertvolles Wissen für die Praxis vermitteln zu dürfen.“

Campus-Lehrgangsleiter Mathias Slezak: „Für den Campus 22/23 konnten wir ein sehr interessantes Teilnehmerfeld zusammenstellen. Ein Großteil der Gruppe ist bereits im Fußball tätig, allerdings in sehr unterschiedlichen Positionen und Bereichen, weshalb wir uns auf die vielen verschiedene Blickwinkel freuen, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitbringen werden. Dass der Frauenanteil in unserer Ausbildung steigt, freut uns, denn der Fußball braucht gut ausgebildete Mitarbeiterinnen, die etwas gestalten wollen – und zwar sowohl im Männer- als auch im Frauenbereich.“

Mehr Informationen zur Ausbildung finden Sie auf www.bundesliga-campus.at

Artikel teilen: